Airless Zerstäubung

Airless Zerstäubung

Die Airlesszerstäubung funktioniert wie der Name schon sagt ohne Druckluft („airless = luftlos“).

Bei der Airless Zerstäubung wird das Beschichtungsmaterial durch eine Düse mit einem Durchmesser von 0,18 bis 1,32 mm mit einem Materialdruck von 15 bis 500 Bar gepresst. Beim Austritt des Beschichtungsmaterial zerreißt die Flüssigkeit durch die Expansionskräfte in kleine Tröpfchen.

Der Vorteil dieses Zerstäubungsverfahren ist die verhältnismäßig hohe Zerstäubungsleistung, die es ermöglicht dickere Farbschichten schnell aufzutragen. Die Viskosität des Beschichtungsstoffes ist hierbei auch zu beachten, jedoch können wesentlich hochviskosere Beschichtungsstoffe als bei der Luftzerstäubung verarbeitet werden.

Nachteilig ist der technisch höhere Aufwand. Es wird eine Pumpe mit ausreichendem Arbeitsdruck, ein Druckbeständiger Materialschlauch, eine Airlesspistole und eine Airlessdüse benötigt. Nicht alle Beschichtungsstoffe lassen sich Airless verarbeiten. Je nach Ausführung des Gerätes wird immer eine gewisse Menge an Beschichtungsstoff benötigt um das System Spritzbereit zu machen.

Michael Kessner

Seit 1991 in Beratung, Planung und Verkauf von Spritzgeräten und Systemen für Industrie und Handwerk tätig. Vor der Selbstständigkeit war ich bei einem namhaften Graco und ITW Händler, Böllhoff Verfahrenstechnik, Graco und der J.Wagner GmbH beschäftigt. Ein großer Teil meiner ersten Kunden halten mir noch heute die Treue.

Schreibe einen Kommentar